Gelert Kinder Rocky Wanderschuhe Outdoor Trekking Schuhe Atmungsaktiv Schwarz

B07258WMXD

Gelert Kinder Rocky Wanderschuhe Outdoor Trekking Schuhe Atmungsaktiv Schwarz

Gelert Kinder Rocky Wanderschuhe Outdoor Trekking Schuhe Atmungsaktiv Schwarz
  • Obermaterial: Synthetik
  • Materialzusammensetzung: Obermaterial : Textil / Synthetik
Gelert Kinder Rocky Wanderschuhe Outdoor Trekking Schuhe Atmungsaktiv Schwarz

Folgende Informationen werden für APIS benötigt:

Passport (travel document) information:

Name Wie auf dem staatlich ausgestellten Identifikationsdokument (Reisepass) angegeben (muss bei der Reservierung vorliegen)
Geburtsdatum (muss bei der Reservierung vorliegen)
Geschlecht (muss bei der Reservierung vorliegen)
Staatsangehörigkeit
Wohnsitz
Art des Reisedokuments (Reisepass)
Nummer des Reisedokuments (Reisepassnummer)
Ablaufdatum des Reisedokuments (Reisepass-Ablaufdatum)
Ausstellungsland des Reisedokuments (das Land, das den Reisepass ausgestellt hat)

Weitere erforderliche Informationen

Zieladresse in den USA (nicht erforderlich für US-amerikanische Staatsbürger, Personen mit rechtmäßigem dauerhaftem Wohnsitz oder ansässige Ausländer der USA, die in die USA einreisen)
Redress-Nummer Falls verfügbar (sollte bei der Reservierung geklärt sein). Personen, die Fragen haben oder während der Reisekontrolle an Verkehrsdrehkreuzen aufgetretene Probleme klären möchten, können bei der TSA eine sogenannte Redress-Nummer beantragen, um Check-In- und Kontrollvorgänge zu vereinfachen, zum Beispiel, wenn sie beim Watchlist-Kontrollprozess falsch identifiziert wurden. Weitere Informationen finden Sie auf der TSA-Website.

Secure Flight

Die Behörde für Verkehrssicherheit (Transportation Security Administration, TSA) betreibt das Secure Flight-Programm, um die Sicherheit kommerzieller inländischer und ausländischer Flüge durch die Verwendung einer verbesserten Watchlist-Abgleichung zu steigern.  Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten.

Die  TSA-Datenschutzmitteilung  zum Secure Flight-Programm ist ebenfalls unten angegeben.

Online-Formular

Icelandair bietet Ihnen die Möglichkeit, vor der Ankunft am Flughafen alle Informationen online anzugeben. Sie müssen die Passagierinformationen beim Check-In nicht erneut angeben (sofern keine benötigten Informationen fehlen). Sie können so oft wie Sie möchten auf das Onlineformular zugreifen, um Ihre Passagierinformationen jederzeit zu bearbeiten.

Passagiere, die ihre Reservierung bereits um APIS-Daten ergänzt haben, können auf ihre Reservierung zugreifen, um ihre Informationen online zu bearbeiten. Nachdem Sie Ihre Informationen eingegeben und unten auf „Absenden“ geklickt haben, müssen Sie auf der folgenden Seite zum Fortfahren auch dann auf „BEARBEITEN“ oder „SPEICHERN“ klicken, wenn keine Aktualisierungen erforderlich sind.

Haben Hacker jetzt auch die US-Infrastruktur im Visier? Auf dem Firmenlaptop eines Stromversorgers wurde ein Schadprogramm gefunden, das die US-Behörden der angeblich russischen Grizzly-Steppe-Attacke zuordnen. Schaden gab es aber keinen.

Von Rolf Büllmann, ARD-Studio Washington

Im Netzwerk eines US-Stromversorgers ist ein Schadprogramm entdeckt worden, das die USA der mutmaßlichen russischen Hackeroperation zuordnen. Das Programm sei auf einem Firmenlaptop gefunden worden, der nicht mit dem Stromleitungssytem verbunden war, teilte der Stromversorger Burlington Electric in Vermont mit. Es sei identisch gewesen mit den Programmen, die bei Grizzly Steppe verwendet wurden.

Grizzly Steppe ist der Name, den die US-Sicherheitsbehörden einem großangelegten Hackerangriff - unter anderem auf die demokratische Partei – gaben, der ihrer Einschätzung nach von Russland ausgegangen ist.

Das jetzt bei Burlington Electric gefundene Schadprogramm wurde nicht genutzt, um den Betrieb zu stören. Aber alleine die Tatsache, dass es den Hackern gelungen ist, in die Nähe des Steuerungssystems des Stromnetzes zu kommen, versetzt die zuständigen Behörden in Aufregung.

Vermonts Gouverneur Peter Shumlin forderte eine grundlegende Untersuchung des Vorfalls. Die "Washington Post" berichtet, in Regierungskreisen frage man sich, ob das ein Testlauf war oder die Vorstufe zu einem größeren Angriff.

Russland hat die Hacking-Vorwürfe stets zurückgewiesen.