i Babyschuhe, Switchali AffeDruck Baby Stiefel weiche Sohle Prewalker Lauflernschuhe Krippeschuhe Winter Stiefel Rosa

B01MQI9QYK

i Babyschuhe, Switchali Affe-Druck Baby Stiefel weiche Sohle Prewalker Lauflernschuhe Krippeschuhe Winter Stiefel Rosa

i Babyschuhe, Switchali Affe-Druck Baby Stiefel weiche Sohle Prewalker Lauflernschuhe Krippeschuhe Winter Stiefel Rosa
  • Obermaterial: Baumwolle
  • Innenmaterial: Fleece
  • Materialzusammensetzung: Baumwolle
i Babyschuhe, Switchali Affe-Druck Baby Stiefel weiche Sohle Prewalker Lauflernschuhe Krippeschuhe Winter Stiefel Rosa i Babyschuhe, Switchali Affe-Druck Baby Stiefel weiche Sohle Prewalker Lauflernschuhe Krippeschuhe Winter Stiefel Rosa i Babyschuhe, Switchali Affe-Druck Baby Stiefel weiche Sohle Prewalker Lauflernschuhe Krippeschuhe Winter Stiefel Rosa

API

"Ohne API Management wäre das Internet der Dinge nur ein großes Ding",  Puma PowerCat 110 FG 101898 Herren Sportschuhe Fußball Schwarz/blackwhitefluo orange
 und es stimmt. API (Application Programming Interfaces) sind eine extrem wichtige Zutat des Internets der Dinge: Sie machen den Datenaustausch zwischen Apps und Geräten möglich. Mit offenen APIs kann die smarte Wetterstation eines Herstellers seine Daten an die smarte Markise eines anderen Herstellers weitergeben und bei starkem Wind Markisen einfahren und Rolladen schließen. Mulesoft hat die 10 wichtigsten APIs im IoT in einer Infografik illustriert, darunter zum Beispiel Fitbit API oder das  ANDINAS 79950 79950 Sportschuhe Jungen, Blau, 42 EU
.


Neues Angebot für frisch gebackene Mamas

Mama fit – Baby mit!  So lautet der Name des neuen Angebots des  SV Werder Bremen, welches ab August 2017 startet. Der jeweils 10-wöchige Kurs richtet sich an Mamas nach abgeschlossener Rückbildung und deren Kinder bis ca. 2 Jahre. Teilnehmen können alle Vollmitglieder des Vereins, sowie Nichtmitglieder nach Kauf einer 10er-Karte, die sich unter [email protected] voranmelden. 

05.07.2017 // 10:18 // WERDER BEWEGT
Sommer Sandalen Frauen in runder Gürtelschnalle Schuhen mit dicken mit weiblichen Sandalen und Pantoffeln White

SPIELRAUM in Berlin unterwegs

Von Donnerstag, 29. Juni bis Sonntag, 02. Juli 2017 fand in Berlin der „Willkommen im Fußball“-Cup unter Beteiligung der SPIELRAUM- Jungs in Grün-Weiß statt. Zehn Jungs und zwei Betreuer haben dieses Treffen genutzt um an Workshops und dem Turnier teilzunehmen und sich untereinander auszutauschen.

04.07.2017 // 14:58 // WERDER BEWEGT
Reiseführer
Puma Herren Evospeed 175 Fg Fußballschuhe Gelb ultra yellowpeacoatorange clown fish 04

Kürzlich fanden die ersten WERDER – BEWEGT – Fußballtage der Sommerferien auf den Trainingsplätzen rund um das Bremer Weser – Stadion statt. Wie immer stand dies ganz im Zeichen der Integration und Inklusion. Mittlerweile erfreut sich das Angebot über eine neue Rekordteilnehmerzahl.

30.06.2017 // 15:30 // WERDER BEWEGT
Wörterbuch

SV Werder Bremen tritt Umwelt-Netzwerk bei

Der SV Werder Bremen hat kürzlich die Urkunde zum Beitritt des Umweltnetzwerkes „Partnerschaft Umwelt Unternehmen“ vom Bremer Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Dr. Lohse überreicht bekommen. Anlässlich seiner Sommertour wurde er von Präsident und Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess – Grunewald, sowie CSR- Abteilungsleiter Tim Juraschek im Weser – Stadion willkommen geheißen. Der Senator würdigt...

29.06.2017 // 09:38 // WERDER BEWEGT

Bremens Torjäger Pizarro bereit für Köln-Spiel

Fußball-Bundesligist Werder Bremen kann im Spiel gegen den 1. FC Köln am Samstag (15.30 Uhr) auf Torjäger Claudio Pizarro zurückgreifen.

15.12.2016 14:02 Uhr
Claudio Pizarro kann gegen den 1. FC Köln auflaufen. Foto: Carmen Jaspersen
Asics KinderSportschuh Unisex Kinderschuh Stormer PS Farbe Schwarz/Weiß/Rot

Fußball-Bundesligist Werder Bremen kann im Spiel gegen den 1. FC Köln am Samstag (15.30 Uhr) auf Torjäger Claudio Pizarro zurückgreifen.

«Er hat heute trainiert. Ich gehe davon aus, dass er spielt», sagte Werder-Trainer Alexander Nouri. Der Peruaner musste zuletzt wegen Rückenproblemen aussetzen und ließ sich vom Münchner Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt behandeln.

Somit kann der Bremer Coach gegen Köln auf die Sieger-Elf aus dem Match bei Hertha BSC (1:0) zurückgreifen. «Es gibt nicht viel, was wir verändern müssen», kündigte Nouri nach zuletzt zwei Siegen in Serie an. «Der gute Auftritt hat uns Selbstvertrauen gegeben.» 

Mit einem Erfolg gegen die Mannschaft von Trainer Peter Stöger kann sich der Tabellen-14. weiter aus der Abstiegszone befreien. «Wir sind stabiler», erklärte Bremens Sportchef Frank Baumann. «Aber wir können uns nicht eine Sekunde zurücklehnen. Drei Punkte würde unsere Situation allerdings verbessern.» (dpa)

  • Regionalticker
  • ASICS GelGame 5, Herren Tennisschuhe White/Onyx/Chinese Red 199
  • Puma evoSpeed SL Grass FG Herren Fußballschuhe CYBER YELLOWBLACK
        09.06.17, 13:54

    Die einstige E.ON-Tochter Uniper gilt als potenzieller Übernahmekandidat. Der klassisch orientierte Energieversorger ist nach eigenen Angaben beliebt bei Investoren.

    Themen:  E.ON RWE adidas 11Questra TRX TF weiß
    Puma Gv Special Kids Leder Turnschuhe weiß/weiß

    Von der Resterampe zum Börsenliebling: Der Energiekonzern Uniper trifft inmitten der Übernahmespekulationen nach eigenen Angaben auf ein wachsendes Interesse bei Investoren. „In unseren vielen Gesprächen mit Vertretern des Kapitalmarkts bekommen wir immer wieder gespiegelt, dass der Wert und das Potenzial unseres Portfolios zunehmend geschätzt wird. Und die Investoren trauen uns noch mehr zu“, sagte Konzernchef Klaus Schäfer am Donnerstag auf der Hauptversammlung in Essen. Seit dem Börsengang im September 2016 sei der Aktienkurs um mehr als 75 Prozent gestiegen und die Marktkapitalisierung um fast drei Milliarden auf 6,5 Milliarden Euro, rechnete er vor.

    Die frühere E.ON-Tochter gilt als Übernahmekandidat. E.ON will seine restliche Uniper-Beteiligung von 47 Prozent ab 2018 abstoßen. Ein Interesse wird unter anderem dem finnischen Fortum-Konzern nachgesagt. Auch der Konkurrent RWE hatte ein Interesse nicht zurückgewiesen. „Wir prüfen alle Optionen. Und alle heißt alle“, hatte RWE-Chef Rolf Martin Schmitz gesagt. Uniper-Chef Schäfer bekräftigte vor den Aktionären, dass der Konzern sich unabhängig weiter entwickeln wolle.

    UNIPER WIRBT MIT DIVIDENDENVERSPRECHEN

    Von den Übernahmespekulationen hat auch der Aktienkurs profitiert – und das trotz eines Nettoverlustes von 3,2 Milliarden Euro 2016. Nach der Erstnotiz im September von rund zehn Euro ist das im MDax notierte Papier auf knapp 18 Euro gestiegen. „Seit der Erstnotiz ist Ihre Uniper eine der erfolgreichsten Aktien im Energiesektor“, frohlockte Schäfer vor den rund 1000 Anlegern in der Grugahalle. Die Aktionäre sollen trotz des Verlustes für das vergangene Jahr eine Dividende von 55 Cent je Papier erhalten. Der Manager bekräftigte, dass die Ausschüttung für 2017 um 15 Prozent höher und damit auf 63 Cent steigen soll. „Wenn das eine Resterampe ist, freue ich mich über jede Resterampe, in die ich investieren kann“, sagte ein Anleger.

    Das Unternehmen mit seinen Gas- und Kohlekraftwerken und dem Energiehandel habe es den Kritikern und Skeptikern gezeigt, sagte Union-Investment-Portfolio Thomas Deser. „Meine Damen und Herren, das ändert jedoch nichts daran, dass die klassische zentralisierte Stromerzeugung, wie Uniper sie betreibt, das Auslaufmodell der neuen Energiewelt ist, in der Wind- und Sonnenstrom im Vordergrund stehen sollen.“ Winfried Mathes von Deka Investment gab mit dem Blick auf das Geschäftsmodell zu bedenken: „Die Ertragsperspektiven hängen somit vor allem von der Preisentwicklung von Strom und Gas ab. Eine Prognose hierzu ist genauso verlässlich wie die 14-Tage-Wettervorhersage.“

    Uniper-Chef Schäfer setzt darauf, dass auch in Deutschland die Bereitstellung von Kraftwerken zur Absicherung des schwankenden Ökostroms vergütet wird. „Ich bin zuversichtlich, dass sich diese Überzeugung über kurz oder lang auch in Deutschland durchsetzen wird.“ Die Bundesregierung zeigt hier jedoch bislang keine Bestrebungen. Schäfer setzt daher auch auf weitere Einsparungen. 2017 und 2018 will der Versorger die Kosten um je 100 Millionen Euro senken. Dabei hat das Management neben dem Einkauf und der IT auch die Personalkosten im Blick. Nach Angaben der Gewerkschaft IGBCE sind die Verhandlungen darüber allerdings vorerst gescheitert.