Alpargata Espadrilles white crochet lace White

B01H61CAGC

Alpargata Espadrilles white crochet lace White

Alpargata Espadrilles white crochet lace White
  • Obermaterial: Leinwand
  • Innenmaterial: Textil
  • Sohle: Gummi
  • Verschluss: Schlupfen
  • Absatzhöhe: 2 cm
  • Schuhweite: normal
Alpargata Espadrilles white crochet lace White Alpargata Espadrilles white crochet lace White Alpargata Espadrilles white crochet lace White Alpargata Espadrilles white crochet lace White Alpargata Espadrilles white crochet lace White
INSTITUTE

Sternekoch Harald Wohlfahrt gibt Chefposten ab

Veröffentlicht am 16.05.2017  Lesedauer: 3 Minuten

Quelle: dpa/bsc bwe

0 Kommentare
Männer Sandalen Sommer Echtleder Strand Schuh Freizeit Schuh Das neue Echtleder Dicker Boden Rutschfest Sandalen Männer Schuh ,Khaki,US10,UK95,EU44,CN46
Verkehrszeichen Sprichwörter
Anzeige
Bankleitzahlen

Baiersbronn - So richtig überrascht ist niemand, traurig sind alle. Spitzenkoch Harald Wohlfahrt zieht sich als Küchenchef aus dem Drei-Sterne-Restaurant «Schwarzwaldstube» in Baiersbronn (Kreis Freudenstadt) zurück.

Es ist ein Abgang mit Ansage - und von langer Hand geplant. «Herr Wohlfahrt ist eine Persönlichkeit, eine Institution», sagt Jörg Sackmann, ebenfalls Küchenchef in Baiersbronn, im Zwei-Sterne-Lokal «Schlossberg». «Er wird sicher fehlen.»

Die Stabsübergabe an Wohlfahrts langjährigen Sous-Chef Torsten Michel, mit dem er das Lokal seit vergangenem Jahr in einer Art Doppelspitze führt, soll im Sommer erfolgen - «ohne bestimmtes Datum, ein sanfter Übergang irgendwann im Sommer», sagt Hotel-Sprecherin Daniela Heykes. Zuvor hatte das Wirtschaftsmagazin «Capital» berichtet. Der 61-Jährige wolle sich aber keineswegs vom Herd verabschieden oder gar die Kochmütze an den Nagel hängen. Weiterhin bleibe er dem Hotel Traube Tonbach, das neben der «Schwarzwaldstube» noch drei andere Restaurants beherbergt, erhalten. Nur eben nicht mehr als Küchenchef.

«Herr Wohlfahrt hat viele Pläne und nun mehr Luft für neue Projekte», sagt Heykes. Beispielsweise wolle er sich mehr dem Ereignisrestaurant «Palazzo» in  Stuttgart widmen, wo Wohlfahrt seit mehr als zehn Jahren ein von den Gästen zwischen Akrobaten und artistischen Darbietungen verzehrtes Vier-Gänge-Menü kreiert. «Er wird die Zeit gut zu nutzen wissen.»

Nachfolger Michel, 39 Jahre alt, hat dann etwa zum Zeitpunkt des 40-jährigen Bestehens der «Schwarzwaldstube» im Sommer allein das Kochzepter in der Hand. Bis dahin war es Wohlfahrt, der in dem Restaurant über ein Vierteljahrhundert hinweg Jahr für Jahr drei Sterne erkochte. Ob die Gäste es schmecken werden, wenn er dort nicht mehr brutzelt?

«Torsten Michel ist ein hervorragender Mann», sagt «Schlossberg»-Küchenchef Sackmann. Er sei seit vielen Jahren dabei und habe mit Sicherheit das volle Vertrauen Wohlfahrts. Andererseits: «Er wird sich einen eigenen Stil aneignen müssen und das ist gar nicht so leicht - gerade weil er schon so lange mit Wohlfahrt zusammen arbeitet.»

Anzeige
Verben

Auch Spitzenkoch Peter Hagen, der im Europapark Rust das mit zwei Sternen gekrönte «Ammolite» führt und vor etwa zehn Jahren selbst unter Wohlfahrt in der «Schwarzwaldstube» als Saucier wirkte, ist des Lobes voll über Michel. Tauschen aber würde er nicht mit ihm. «Klar wird das Restaurant reibungslos laufen», sagt Hagen. Es werde aber wohl zunächst schwer für Michel, sich zu profilieren, eine eigene Handschrift zu zeigen. «Er will ja nicht nur das weiterführen, was Wohlfahrt gemacht hat», sagt er. «Viele erwarten bestimmt Veränderungen, die schwierig zu erfüllen sein werden.»

Ob Michel anfangs kritischer von den «Michelin»-Testern beäugt wird, als Wohlfahrt? Oder Wohlfahrt aufgrund seiner Erfolgsgeschichte eine Art «Amtsbonus» hatte? «Nein», sagt «Michelin»-Sprecher Michael Küster sehr energisch. «Ein Stern ist immer nur eine Auszeichnung für ein Jahr», betont er. «Jeder Koch muss sich Jahr für Jahr aufs Neue beweisen.» Dass Wohlfahrt die drei Sterne über einen so langen Zeitraum immer wieder bekam, sei eine grandiose Leistung. «Sein Rückzug ist ein stückweit traurig.»

Biografie im Munzinger

Guide Michelin zu Harald Wohlfahrt

Brooks Addiction Walker, Herren Laufschuhe Schwarz Schwarz

Infos zum "Palazzo"

EnBW muss 1,2 Milliarden Euro abschreiben

Sternzeichen
Zur Großbildansicht
DPA
Braunkohlekraftwerk: EnBW will zwei Blöcke seines Steinkohlekraftwerks in Heilbronn außer Betrieb nehmen. Außerdem wehrt sich der Konzern gerichtlich gegen ein Abschaltverbot für Kraftwerke in Marbach und Walheim

Erst RWE, jetzt EnBW: Der Absturz der Preise an der Strombörse zwingt auch den drittgrößten Versorger EnBW dazu, auf seine Kraftwerke eine Milliardensumme abzuschreiben. Der Konzern will Kraftwerke abschalten und den Wandel zu Erneuerbaren beschleunigen.

Stuttgart - Der Karlsruher Konzern kündigte am Dienstag eine Wertberichtigung von rund 1,2 Milliarden Euro auf seinen Kraftwerkspark an. Dazu kämen höhere Verlustrückstellungen in Höhe von 300 Millionen Euro. Branchenvize RWE hatte zuletzt zu Jahresbeginn den Wert seiner Anlagen um 3,3 Milliarden Euro reduziert.

"Wir haben den Wert der Kraftwerke runtergesetzt. Vor allem bei den Kohlekraftwerken müssen wir uns künftig auf weniger Erträge einstellen", sagte ein EnBW-Sprecher. Die Erwartungen hätten sich deutlich verschlechtert, begründete der Konzern seinen Schritt: "Eine Verbesserung der Marktsituation ist nach Einschätzung der EnBW mittelfristig nicht in Sicht." Die Preise seien "unter jede Schmerzgrenze gesunken", fügte der Sprecher hinzu.

Unrentable Kraftwerke machen dem Unternehmen zu schaffen: EnBW will zwei Blöcke seines Steinkohlekraftwerks in Heilbronn außer Betrieb nehmen. Außerdem wehrt sich der Konzern zurzeit gerichtlich gegen ein Abschaltverbot für Kraftwerke in Marbach und Walheim (beide Kreis Ludwigsburg). Das Unternehmen hat konventionelle Kraftwerke an sieben Standorten, an weiteren ist er beteiligt.

Fokus auf erneuerbare Energien - Investitionen in Baltic 2

Die Milliarden-Sonderbelastungen hätten aber keinen Einfluss auf das operative Ergebnis, betonte der drittgrößte deutsche Energieversorger. "Mit dem operativen Geschäft haben sie nichts zu tun", sagte der Sprecher weiter. Auch würden sie nicht als Grundlage für die Bemessung der Dividende genommen. Der Halbjahresabschluss soll am 1. August vorgestellt werden.

Die Prognose für das operative Ergebnis im laufenden Jahr bleibe zunächst unverändert: Das Unternehmen hatte angekündigt, 2014 auf dem Niveau des Vorjahres (2,2 Milliarden) bis maximal fünf Prozent darunter zu bleiben.

  • Puma Herren Faas 500 Tr Gtx Sportschuhe Azul / Gris
  • Never Mind The Markets
  • Fintech
  • An der Strategie von EnBW werde sich nichts ändern, sagte der Sprecher. "Wir setzen schon seit geraumer Zeit nicht mehr auf fossile, konventionelle Energien, sondern auf die Erneuerbaren", sagte er. EnBW investiert kräftig in neue Projekte - etwa in ein Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk in Nordrhein-Westfalen, den Ostsee-Windpark Baltic 2 und den Netzausbau.

    Der Konzern ist fast ganz in öffentlicher Hand: Hauptaktionäre sind mit je 46,75 Prozent das Land Baden-Württemberg und der Zweckverband Oberschwäbische Elektrizitätswerke. Im vergangenen Jahr erzielte EnBW einen Umsatz von 20,5 Milliarden Euro. Unterm Strich blieb ein Gewinn von 51 Millionen Euro nach 484 Millionen im Vorjahr

    Druckversion
    Sie befinden sich hier:  Informationen  

    Folgende Informationen finden Sie in diesem Bereich

    Newsletter abonnieren / verwalten

    Copyright 2017